Mittwoch, der 12 Dezember 2018
 
 
Sie befinden sind hier: Startseite > Regiothema

Herbst-Kleiderwechsel - Wohin geht der Modetrend?

Vorausschickend, outen wir uns, die Regio Ortenau Redaktion, als männliche Schreiber und bitten um Verständnis, wenn wir nicht jede Ansicht aus der Damenwelt erfassen, ist doch nach unserer Erfahrung jede Frau ein Universum für sich.



Umso spannender ist der alte Brauch zum Wechsel der Jahreszeit, dem Herbst, auch sein Äußeres zu verändern. Ich, Mann, denke da zunächst rational: logisch es wird kühler, der Wind frischt auf und auf dem Fahrrad will ich besser gesehen werden, weil - es wird ja früher dunkel - danach richtet sich der “Zwiebellook”. Die Damenwelt dagegen, passt sich intuitiv auch farblich an die Landschaft und die Zeitqualität an. Die Farben werden etwas gedeckter, etwas blasser, etwas erdiger. Ein bisschen wie der Schwarzwald oder die Rheinauen. Man fragt sich schon woher kommt dieser innere Wunsch sich Jahreszeit gemäß, saisonal an die Umgebung anzupassen. Leider bleibt heutzutage wenig Zeit um solchen Gedanken zu folgen. Sicherlich hätte Goethe darauf schlüssig antworten können. Zu seiner Zeit hat man noch die Muse um selbst zu denken. Mir bleiben hier nur Spekulationen. Vielleicht wollten wir uns einfach nur unauffällig in die Landschaft einfügen um vom bösen Wolf nicht gefressen zu werden. Oder es ist doch was dran, dass Farben eine Wirkung auf unser Wohlbefinden haben. Die Wissenschaft behauptet das ja. Oder unsere Ahnen, Verstorbenen, die Feier, täglichen Friedhofsbesuche, Erntedank oder das Vasen-Oktoberfest leiten unserer Motivation.



Nun, ich werde es wohl nie erfahren warum Damen, Frauen und Weiber einfach ein besseres Gespür entwickelt haben, welche passende, dekorative Verwandlung in heim und an Körper unser Wohlbefinden so wundervoll schmeichelt.



Auf jeden Fall finde ich persönlich die diesjährige Herbstmode wirklich klasse. Genau meine Farben als Fische geborener und so wie ich das überblicke geht es um Individualität, Natürlichkeit, gute Materialien, bequemen Sitz, Funktionalität und persönlichen Ausdruck.



Was motiviert Sie / Dich zum Kleiderwechsel? Wo kaufst dann die Sachen.



Ich persönlich liebe es im etwas kleineren Modehaus mit persönlicher Beratung, regional einzukaufen. Ich mag es wenn die Inhaber und das Personal mich kennen und die Beratung nicht “verkaufen” will, sondern auf meine Wünsche eingeht.



Deshalb, - ganz besonders bei persönlichen Einkäufen:



Global denken, regional “handeln” - also mit Bezug auf den (Einzel) Handel.



apg für Regio Ortenau