Samstag, der 23 September 2017
 
 
Sie befinden sind hier: Startseite > Regiothema

Haustiere und vieles mehr....

Die Gesundheit Ihrer Lieblinge liegt Ihnen am Herzen, egal ob Hund, oder Katze dann sind Sie hier richtig. Das Tierheim in Reichelsheim hat eine große Auswahl und immer einen guten Rat. Schauen Sie einfach mal rein.


Britisch Kurzhaar
Was schwer zu sagen ist, wann genau die ersten domestizierten Katze nach England kamen. In der Römischen Zeit gab es hier auch zahlreiche Wildkatzen, und den Knochenfunden, die aus dieser Epoche stammen, sieht man nicht unbedingt an, ob sie von einem Wildlebenden oder einem domestizierten Tier stammen. Auf Fundamentziegeln eines römischen Tempels, aus dem 3. Jahrhundert in Chelmsford,gibt es einige Abdrücke von Katzenpfoten, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht von einer Wildkatze stammen, aber ganz sicher weiß man das nicht.In Lullingstone in Kent wurde das älteste bekannt und unumstrittene Exemplar einer Hauskatze Ausgegraben. Aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts fand man ein Skelett einer Katze im Keller eines Hauses, die im Feuer umgekommen war. Nach den Zähnen und Knochen zu urteilen, war das ein domestiziertes Tier und keine Wildkatze, die in Gefangenschaft geraten war. Die Hauskatze konnte, in den folgenden 1600 Jahren, als Mäusevertilger überleben , trotzdem quälte und verfolgte man sie immer wieder systematisch, da viele fromme Christen sie für Werkzeuge des Teufels hielten. Man erhob sie schließlich, in Vektorianischer Zeit, zu reizenden Hausgenossen. Durch Auswahl und Kreuzung der besten englischen Straßenkatzen, begann in der Zeit die ersten Katzenausstellungen ab 1871, die Rassenkatzen zu züchten. Die Zahl der Kurzhaarkatzen überwog Anfangs auf den Ausstellungen die der exotischen und noch nicht allzu bekannten langhaarigen Exemplare – das Verhältnis betrug etwa zehn zu eins. Bis 1896 änderte sich das jedoch. Jetzt hatten die Langhaarrassen die Gunst des Publikums erobert und zogen alle Aufmerksamkeit auf sich. Die Kurzhaarkatzen bildeten, um die Jahrhundertwende, nur noch eine „sehr kleine Minderheit“. So beliebt waren die Langhaarkatzen , daß kurze Zeit sogar die Gefahr bestand, die Kurzhaarigen könnten ganz verdrängt werden. SIe fanden dann hingebungsvolle Förderer. 1901 wurde die short – haired Cat Societnty gegründet, und seitdem sind die Britisch Kurzhaar von den Ausstellungswettbewerben nicht mehr wegzudenken. Man machte zunächst keinen Unterschied zwischen Britisch und Europäisch Kurzhaar. Die Briten waren die ersten die die kurzhaarigen Rassenkatzen züchteten, daduch hatten die Briten einen Vorrang vor den Kontinentaleuropäern, zumal viele der ersten Europäisch Kurzhaar mit Stammbau genau genommen importierte Britisch und Europäisch Kurzhaar waren. Seit 1980 unterscheidet man zwischen Britisch und Europäisch Kurzhaar ,weil man dann auf den Kontinent begann eine eigene Kurzhaar zu züchten. Seitdem haben sich die beiden Rassen zwangsläufig auseinanderentwickelt. Der Hauptunterschied besteht heute darin, dass die Britisch Kurzhaar gedrungener und kräftiger sind als die Europäischen Kurzhaar und dass sie einen schwereren und breiteren Kopf haben.I m Englischen ist die blaugraue Britisch als Britisch blue bakannt. Einige wollten ihn, weil es der beliebteste Farbschlag war, in der Vergangenheit zu einer eigenen Rasse erklären.“ Die Britisch Blue wurde die >Aristokratin< unter den Kurzhaarkatzen genannt.“ Schrieb Ross Tenent 1955. Dann fährt sie fort: In den USA heißt sie Malteser und erfreut sich dort seit einiger Zeit als Hauskatze großer Beliebtheit. Auch auf dem (europäischen) Kontinent wird sie immer beliebter; dort hat sie den Namen Kartäuser.“ Das ist ziemlich verwirrend. Russisch Blau, wurde ebenfalls in der Vergangenheit Malteser genannt. Zwischen Britisch Kurzhaar und Kartäuser besteht Uneinigkeit über die Beziehung. Einige Fachleute halten sie für ein und die selbe Rasse, andere sehen in ihnen zwei verschiedene Rassen. Die Britische Kurzhaarkatze Blau gilt als die Kurzhaarkatze mit dem plüschigsten Fell. Die bevorzugte Farbe hat sich in jüngerer Zeit verändert. Das ursprüngliche dunkle Schiefergrau ist heller geworden.
Erscheinungsbild
Kräftig und muskulös ist die Britisch Kurzhaar. Außerdem hat sie einen massigen, runden Kopf, der auf einem kurzen, kräftigen Hals sitzt. Der Schwanz ist kurz und dick, wobei die Beine auch kurz und stämmig sind. Das Fell ist kurz dick, sehr kurz und dicht. Im vergleich zur normalen Hauskatze wirkt die Britisch Kurzhaar gedrungener und schwerer.
Temperament
Robust, gutmütig, ruhig, freundlich, anhänglich, intelligent, zurückhaltend, nüchtern, schwerfällig , liebenswürdig, unabhängig und zärtlich, gilt die Britische Kurzhaar. Sie verträgt sich problemlos mit anderen Katzen, und ist eine ausgezeichnete Jägerin, wobei sie durchaus versteht, ihren willen durchzusetzen.
Farbschläge
Die Britische Kurzhaarkatze ist seit langem die beliebteste Kurzhaarkatze. Schwarz gehört auch zu den ältesten Varietäten. Weiß ist ebenfalls zur großen Beliebtheit geworden. Heute sind alle Farbschläge zugelassen, auch zweifarbige Katzen stehen hoch im Kurs.
Aras
Ein Ara verkörpert für die meisten Menschen den Papagei schlechthin. Durch seine Größe, sein Wesen, seine Farbpracht und seine Intelligenz zieht er viele Menschen in seinen Bann. Die Familie der Aras umfasst viele Arten. Zu den Größten zählt der Hyazinthara mit einer Gesamtlänge von bis zu 100 cm.
Der kleinste Vertreter ist der Hahnszwergara mit einer Länge von nur 30 cm. Dazwischen gibt es sehr viele Arten aller Größen. Zu den bekanntesten zählen wohl der Gelbbrustara, der Hellrote Ara und der Dunkelrote Ara.
Bevor man sich für einen Ara entscheidet, muss man sich über sehr viel klar werden. Aras können ohne Probleme 60 bis 80 Jahre alt werden. Sie können ebenfalls sehr laut sein. Dies ist auch der häufigste Grund, warum sich viele Menschen wieder von ihrem Ara trennen müssen, da sich oft Nachbarn von der lauten durchdringenden Stimme eines Aras gestört fühlen. Ein weiteres Kriterium vor der Anschaffung ist das Platzangebot.
Aras benötigen einen sehr großen Käfig und täglich sehr viel Freiflug. Auch die Anschaffung eines bzw. besser zwei Aras ist eine kostspielige Angelegenheit. Zum hohen Papageienpreis kommen noch die Kosten für einen sehr großen Käfig, viel Spielzeug und möglicherweise noch einen Freisitz.
Wie man erkennen kann, ist ein Ara also nicht für eine kleine Stadtwohnung in einem Hochhaus geeignet, in dem sich unzählige Mietparteien über die Lautstärke beschweren könnten.
Wer aber einem Ara die nötigen Voraussetzungen bieten kann und wer mit den Charaktereigenschaften eines Aras umgehen kann, den wird diese Art sehr schnell in ihren Bann ziehen.
 
Urlaub
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Beruhigt in den Urlaub
Was bedeutet denn CatSitting? Im Rahmen der Verhaltenstherapie biete ich einen Cat-Sitting-Service an. Speziell für Katzen, denen es Stress bereitet in einer Katzenpension z ...

Beruhigt in den Urlaub

Was bedeutet denn CatSitting?

Im Rahmen der Verhaltenstherapie biete ich einen Cat-Sitting-Service an. Speziell für Katzen, denen es Stress bereitet in einer Katzenpension zu sein. Aber auch für alle anderen Katzenbesitzer, die Ihre Samtpfote(n) während des Urlaubs, Kuraufenthalt o. ä. in ihrer vertrauten Umgebung belassen möchten.

Leistungen

  • Zwei mal täglicher Besuch
  • täglichen Fütterung
  • natürlich bürsten
  • Katzen-Spiele
  • allgemeine Zuwendungen
  • das Säubern der Katzentoilette(n).


Auch verabreiche ich notwendige Medikamente und schneide die Krallen!

Als Zugabe - wenn ich sowieso schon da bin - gieße ich Ihnen gerne Ihre Zimmerpflanzen und leere den Briefkasten. Dies erspart Ihnen zusätzliche „Manpower“ und Lagerkosten bei der Post.

Interessiert? Dann vereinbaren Sie doch einfach einmal einen Termin zum „Kennen lernen“!

 
Katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Ich bin der Rossini!
Name: Rossini geboren: 2003 Geschlecht: männlich Farbe: weiss mit rot-getigert kastriert, tätowiert. geimpft Rossini ist noch etwas scheu, aber bei Menschen mit Katzenverstand taut e ...

Ich bin der Rossini!

Name: Rossini geboren: 2003 Geschlecht: männlich Farbe: weiss mit rot-getigert kastriert, tätowiert. geimpft Rossini ist noch etwas scheu, aber bei Menschen mit Katzenverstand taut er bestimmt auf. Nur für die Wohnung.

 
verhaltensprobleme
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Kennzeichen von Verhaltensproblemen
1. Abweichende Verhaltenselemente, die sich von Vergleichsgruppen unterscheiden in : Dauer Häufigkeit ...

Kennzeichen von Verhaltensproblemen

1. Abweichende Verhaltenselemente, die sich von Vergleichsgruppen unterscheiden in :

  • Dauer
  • Häufigkeit
  • räumlicher Abfolge
  • zeitlicher Abfolge

2. Verhaltenselemente lösen sich aus ihrer ursprünglichen Zuordnung zu bestimmten Funktionskreisen heraus.Fellpflege durch Lecken und Beknabbern ist normales Komfortverhalten. "Over-Grooming" (Putzzwang), an den Flanken und Pfoten oder am ganzen Körper dagegen hat ihre Ursache in mangelnder Beschäftigung und fehlenden "Aufgaben". (Diese pathologische Veränderung = Autoaggression, gleicht dem Fingernägelkauen des Menschen). Kortisone und Halskrause als Therapie helfen nicht, da sie die Ursache nicht beseitigen, den Streß jedoch erhöhen.

Die Ursache muß gesucht und anschließend behandelt werden.

3. Die Tagesperiodik verändert sich. Die tagesperiodischen Aktivitätsaufteilungen entfallen ganz, oder verschieben sich.

Zum Beispiel kommt die Katze während der Urlaubszeit in eine Pension, oder in ein Tierheim, und sitzt dort entweder in einem engen Käfig ohne Ansprache bzw. Beschäftigung allein, oder als Einzelkatze in einer "Katzengruppe".

Beides bedeutet Streß.

Mögliche Folgen bei der Rückkehr in den eigenen Haushalt sind:

  • Apathie
  • Angst mit übertriebenem Fluchtverhalten
  • gestörte Futteraufnahme
  • Over-Grooming


Fazit:

Bei Verhaltensproblemen verhält sich das Tier entsprechend seinen Instinkten und dem Erlernten normal, nur wir Menschen verstehen nicht, dass dies normales Verhalten ist. Der Begriff "Verhaltensproblem" drückt daher eher aus, dass Mensch und Tier Verständigungsschwierigkeiten haben.

 
Katzen
Tierheim Elisabethenhof • Siedlerstrasse 2 • 61203 Reichelsheim
Mein Name ist Sarah!!
Name: Sarah Rasse: EKH Alter: 1994 geb. Geschlecht: wbl./kastr. Charakter: Liebe verschmuste Kätzin, die gerne auch etwas Freigang in einer ruhigen Wohngegend hätte. Abgabegrund: Tod ...

Mein Name ist Sarah!!

Name: Sarah Rasse: EKH Alter: 1994 geb. Geschlecht: wbl./kastr. Charakter: Liebe verschmuste Kätzin, die gerne auch etwas Freigang in einer ruhigen Wohngegend hätte. Abgabegrund: Tod der Besitzerin

 
Verhaltenstherapie
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Liebe bedeutet Zeit
  "Katzen haben sich noch immer Ähnlichkeiten ihrer "wilden Verwandten" bewahrt. Manchen der sich daraus ergebenden Verhaltensweisen stehen Katzenliebhaber oft ...

Liebe bedeutet Zeit

"Katzen haben sich noch immer Ähnlichkeiten ihrer "wilden Verwandten" bewahrt. Manchen der sich daraus ergebenden Verhaltensweisen stehen Katzenliebhaber oft ratlos gegenüber.

Indem man diese Instinkte umlenkt oder den Anreiz beseitigt, der eine unerwünschte Reaktion hervorgerufen hat, ermöglicht man einer Katze, wieder sie selbst zu sein, ohne den häuslichen Frieden zu beeinträchtigen.

Die Problemfelder, mit denen ein/e Verhaltenstherapeut/in zu tun hat, umfasse

- Stress - Depression - Aggression - Langeweile - Kummer – Furcht

- Konkurrenz ... ,und so ziemlich alles was Sie sich vorstellen können.

Ein/e Verhaltenstherapeut/in ist oft die letzte Chance für eine Katze, denn es gibt immer noch Tiere, die wegen Verhaltensproblemen eingeschläfert werden.

Viele dieser Probleme bestehen in unserer Vorstellung, dass Katzen kleine Menschen mit Fell seien. Wir können unsere samtpfotigen Freunde zwar zu Familienmitgliedern machen, aber dann sind wir auch verantwortlich dafür, ihre Bedürfnisse als Katzen zu erfüllen.

Das Geheimnis, mit einer Katze in Harmonie zu leben, besteht im Verständnis dafür, dass ihr so genanntes unerwünschtes Verhalten eigentlich ihr bester Weg ist, Ihnen mitzuteilen, dass irgend etwas nicht stimmt.

Eine Katze ist nicht imstande, Sie zu bitten, Platz zu nehmen, um mit Ihnen ein offenes und ehrliches Gespräch darüber zu führen, warum sie durcheinander ist.

Daher ist es der nächstbeste Weg. mit "unerwünschtem Verhalten", Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Verhaltenstherapien benötigen Zeit. Fühlen Sie sich daher nicht entmutigt, wenn sich die Ergebnisse nicht über Nacht einstellen. Sie unterwerfen den Verstand der Katze einer Umschulung und durchbrechen die alten negativen Denkmuster. Damit der Erfolg ein bleibender wird, müssen Sie Ihrer Katze Zeit lassen. Wenn Sie beharrlich, geduldig und positiv vorgehen, wird es gelingen."

 
Bachblütentherapie
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Hilfe aus der Blume
Die Bachblütentherapie ist eine feinstoffliche Behandlungsweise, die Ähnlichkeiten mit dem Wirkungsprinzip der Homöopathie hat, letztlich jedoch nicht mit dieser verglichen ...

Hilfe aus der Blume

Die Bachblütentherapie ist eine feinstoffliche Behandlungsweise, die Ähnlichkeiten mit dem Wirkungsprinzip der Homöopathie hat, letztlich jedoch nicht mit dieser verglichen werden kann.

Die Schwingungen der Essenzen bringen Disharmonien zwischen Körper und Seele wieder in Einklang. Negative Schwingungen im Körper stellen für den Organismus Blockaden dar, zu denen sich bei längerem Bestehen körperliche Symptome gesellen und Krankheiten hervorrufen können.Mit den Bachblüten-Essenzen werden positive Energien aktiviert, die das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte stärken.

Bachblüten werden eingesetzt, um negative Gemütszustände, die zu einer Krankheit führen können, oder Disharmonien, die aus einer organischen Störung herrühren auszugleichen.

Auch bei den Tieren bietet die alternative Methode mit Bach-Blüten eine Möglichkeit die Psyche Ihres Lieblings, auf sanfte Weise zu festigen.

Die Bach-Blütentherapie ist benannt nach dem englichen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) und wurde in den 30er Jahren unseres Jahrhunderts ursprünglich für uns Menschen entwickelt. Seit vielen Jahren jedoch wird sie mehr und mehr auch bei Tieren angewandt.

Dr. Bach sagte selbst darüber: „Lasst Euch nicht durch die Einfachheit dieser Methode von ihrem Gebrauch abhalten, denn je weiter Eure Forschungen voranschreiten, desto mehr wird sich Euch die Einfachheit der ganzen Schöpfung anschließen.“

Die Bach-Blütentherapie ist ein in sich abgeschlossenes Heilsystem aus 38 Einzelmitteln, die aus bestimmten wildgewachsenen Blüten, Pflanzen, Bäumen und Sträuchern hergestellt werden, sowie einem aus 5 Blüten bestehenden Kombinationsmittel.

Die Blüten werden mit ihren englischen Eigennamen bezeichnet und darüber hinaus nach alphabetischen Gesichtspunkten von 1 bis 38 numeriert, mit Ausnahmen von „Rescue Remedy“. Rescue Remedy ist das einzige Kombinationsmittel, dass mit der Nummer 39 bezeichnet wird und als Notfalltropfen bekannt ist.

Rescue Remedy ist sicher das am meist verwendete und bekannteste Bachblütenmittel, sowohl in der Veterinärmedizin als auch in der Humanmedizin. Leider wird häufig der Fehler begangen, statt einer genauen und sinnvollen Auswahl an Blüten, einfach Rescue Remedy zu nehmen.

Wenn dies therapeutisch sinnvoll wäre, wozu bräuchten wir dann all die anderen Bachblüten?

Rescue Remedy hat seine Berechtigung immer dann angewandt zu werden, wenn es gilt schnelle Hilfe leisten zu müssen und eine rasche Besserung zu erzielen. Jedoch ist der Einsatz von Rescue Remedy nur solange gerechtfertigt, bis man die erforderlichen Einzelblüten zu einer Therapie ermittelt hat.

Dr. Bach hat nie eine ausführliche Beschreibung von Rescue Remedy geliefert, denn auch er sah es nur als kurzzeitiges „Notfallmittel“.

Bitte denken Sie immer daran: Rescue Remedy kann weder eine notwendige tierärztliche Behandlung noch Notfallbehandlungen bei Unfällen ersetzen!!!

 
katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Mein Name ist Leon!
Name: Leon geboren: 4-2004 Geschlecht: männlich Farbe: weiss mit Tigerflecken kastriert, tätowiert, geimpft Leon wurde mit sechs Geschwistern in einem Wohngebiet in Langenhain gefund ...

Mein Name ist Leon!

Name: Leon geboren: 4-2004 Geschlecht: männlich Farbe: weiss mit Tigerflecken kastriert, tätowiert, geimpft Leon wurde mit sechs Geschwistern in einem Wohngebiet in Langenhain gefunden, bis auf ihn, Otto und Henry sind alle Geschwister vermittelt. Sie sind verschmust und verspielt, es wäre schön einen Platz als Zweitkatze zu finden.

 
katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Ich bin der Mikesch!
Name: Mikesch geboren: 2004 Geschlecht: männlich Farbe: schwarz-weiss kastriert, tätowiert, geimpft Mikesch ist der Bruder von Paulchen, ebenfalls noch etwas scheu, aber in erfahrene ...

Ich bin der Mikesch!

Name: Mikesch geboren: 2004 Geschlecht: männlich Farbe: schwarz-weiss kastriert, tätowiert, geimpft Mikesch ist der Bruder von Paulchen, ebenfalls noch etwas scheu, aber in erfahrenen Händen, würde auch er bestimmt lieb.

 
katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Mein Name ist Pünktchen!
Name: Pünktchen geboren: 8-2004 Geschlecht: weiblich Farbe: dreifarbig Erstimpfung Pünktchen sollte mit dem Bruder Anton (siehe weiter unten auf dieser Seite) zusammen zu lieben und ...

Mein Name ist Pünktchen!

Name: Pünktchen geboren: 8-2004 Geschlecht: weiblich Farbe: dreifarbig Erstimpfung Pünktchen sollte mit dem Bruder Anton (siehe weiter unten auf dieser Seite) zusammen zu lieben und geduldigen Menschen

 
Tierseele
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Die Seele eines Tieres
Bei jedem Tier, ob nun Hund, Katze, Pferd, Nager oder Vogel, spielt die artgerechte Haltung bei der Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten eine entscheidende Rolle. Ein Hund ...

Die Seele eines Tieres

Bei jedem Tier, ob nun Hund, Katze, Pferd, Nager oder Vogel, spielt die artgerechte Haltung bei der Entstehung von Verhaltensauffälligkeiten eine entscheidende Rolle.

Ein Hund der permanent im Zwinger gehalten wird oder die Katze, die auf ihre Streicheleinheiten verzichten muß, der Nager der sein Leben in einem viel zu kleinen Käfig fristet, das Pferd das nicht arbeiten darf, der Vogel der sich täglich mit seinem Spiegelbild beschäftigen muß, sollen nur ein paar Beispiele sein, wie es NICHT sein sollte.

Die Industrie erfindet immer wieder neue Spielmöglichkeiten, Unterbringungsmöglichkeiten und sonstiges Zubehör. Aber was nützt uns die Hängematte am Fenster für die Katze, wenn die Streicheleinheiten und der Kontakt zum Menschen und/oder Artgenossen fehlen.

Tierpsychologie bedeutet daher nichts anderes als das innere Erleben von Tieren zu analysieren, zu verstehen und darauf praktisch einzugehen.

Hat man früher häufig bei verhaltensauffälligen Katzen die Euthanasie für die vernünftigste Lösung empfunden, hat heute ein Umdenkprozess dazu geführt diese Tiere zu therapieren.

Unsere Haustiere werden heute nicht mehr nur als Nutztiere gehalten, (Katzen um Mäuse zu jagen, Hunde um Haus und Hof zu hüten, Pferde als Zugtiere usw.), sondern sie sind zu Familienmitgliedern geworden.

Die Tierpsychologie ist heute eine stark in der Anwendungs orientierte Fachrichtung.

Ein/e Tierpsychologe/in gibt Hilfestellungen für Hunde-, Katzen- und Pferdehalter, wenn deren Tiere unangepasste Verhaltensmuster zeigen. Durch genaues Analysieren des Verhaltens von Tier zu Tier bzw. von Mensch zu Tier und Tier zu Mensch, kann aufzeigt werden, durch welche Änderungen bei Mensch und Tier die Verhaltensprobleme der Tiere korrigiert werden können. Ihre erfolgreiche Umsetzung in die verhaltenskundliche Praxis setzt gleichermaßen eine genaue Kenntnis der Instinkte der Tiere voraus sowie der Verhaltensformung durch die Konditionierung (lernen).

 
katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Mein Name ist Paulchen!
Name: Paulchen geboren: 2004 Geschlecht: männlich Farbe: getigert mit weiss kastriert, tätowiert, geimpft Paulchen ist noch etwas zurückhaltend, aber in liebevollen Händen ...

Mein Name ist Paulchen!

Name: Paulchen geboren: 2004 Geschlecht: männlich Farbe: getigert mit weiss kastriert, tätowiert, geimpft Paulchen ist noch etwas zurückhaltend, aber in liebevollen Händen wir er bestimmt ein Schmusekater werden.

 
Katzenpsychologie
Ivonne Schusser • Stürzelheimer Straße 15 • 61191 Rosbach
Die Seele unseres Tigers
Körper und Seele - beides gehört zusammen, nicht nur beim Menschen, auch bei Katzen. Denn weint die Seele, wird der Körper krank!   ...

Die Seele unseres Tigers

Körper und Seele - beides gehört zusammen, nicht nur beim Menschen, auch bei Katzen. Denn weint die Seele, wird der Körper krank!

TIPP: Sie können Ihrer Katze schon ein großes Stück helfen, wenn Sie folgendes beachten:

  • Handeln Sie im Sinne des Tieres
  • Denken und fühlen Sie so, als wären Sie selber Ihre Katze.
  • Berücksichtigen Sie stets die Natur einer Katze.
  • Gehen Sie auf Ihre Katze ein, versuchen Sie stets, sie zu verstehen.Sollten die seelischen Probleme aber so tief in Ihrem Kätzchen "festsitzen", dass eine Lösung schwierig erscheint, inzwischen vielleicht auch körperliche Symptome Ausdruck des Leidens in Erscheinung treten, hilft oft nur eine fachkundige katzenpsychologische Beratung. Ich selber unterstütze auch gleichzeitig mit Hilfe der Homöopathie (Bachblütentherapie).

    <span style="\&quot;mso-fareast-font-family:" \'times="" new="" roman\';="" mso-ansi-language:="" de;="" mso-fareast-language:="" mso-bidi-language:="" ar-sa\"="">Beides aber lässt sich kaum trennen - denn Körper und Seele sind eins - bei uns Menschen so wie bei unseren Katzen.

 
katzen
Tierschutzverein Bad Nauheim e.V. • Usinger Strasse 6 • 61231 Bad Nauheim
Ich bin die Mona!
Name: Mona geboren: 1997 Geschlecht: weiblich Farbe: dreifarbig kastr. tätowiert geimpft Mona braucht ruhige Menschen mit Geduld, die ihr erstmal ihre Ruhe gönnen. Reine Wohungskatze ...

Ich bin die Mona!

Name: Mona geboren: 1997 Geschlecht: weiblich Farbe: dreifarbig kastr. tätowiert geimpft Mona braucht ruhige Menschen mit Geduld, die ihr erstmal ihre Ruhe gönnen. Reine Wohungskatze. Sie möchte gerne ihre Menschen für sich alleine haben, also nicht zu anderen Katzen.